Buchstabensalat

So schreiben Sie korrekte Texte

So schreiben Sie korrekte Texte

Oder: Wie die deutsche Rechtschreibung die italienische Polizei auf den Plan rief

Irgendwo in Mittelitalien im Jahr 2010 zu Beginn meines Auslandssemesters. Ich bekomme einen Anruf der lokalen Polizeibehörde, den ich mir von meiner Mitbewohnerin übersetzen lasse: Meine Angaben im Meldebogen seien falsch, mein Nachname stimme nicht mit den Daten im Personalausweis überein. Das Problem ließ sich schnell klären: Groß- und Kleinschreibung waren am vermeintlichen Betrug schuld. Mein damaliger Nachname enthielt ein üß – was die Beamten nicht mit dem von mir angegebenen UESS in Einklang bringen konnten. Deshalb bin ich froh, dass seit 2017 ein großes ß zulässig ist. Obwohl mein neuer Nachname viel Fremdsprachen-kompatibler ist.

Rechtschreibung: Tipps und Tücken

Sie sehen: trockene Rechtschreibregeln werden im Alltag unverhofft brisant. Deshalb blogge ich auf www.handgetextet.de/blog über die Tücken der deutschen Rechtschreibung und vermittle Ihnen die wichtigsten Regeln in kleinen, verdaulichen Häppchen. Damit schreiben Sie ohne viel Aufwand korrekte Texte.

So gelingen Ihnen korrekte Texte

1. Seien Sie genau!

Vermeiden Sie Rechtschreib- und Grammatikfehler – das wirkt in Ihrer E-Mail genauso unseriös, wie im Geschäftsbericht. Denn derartige Fehler lassen auf geringe Sorgfalt schließen. Das heißt konkret: Gönnen Sie Ihren Texten ein oder mehrere Korrektur-Durchgänge. Wenn Sie unsicher sind, schlagen Sie nach. Im DUDEN oder anderen Wörterbüchern, online oder altbewährt im Bücherregal. Reicht Ihr Sprachgefühl nicht aus oder fehlt Ihnen die Zeit? Bitten Sie um Hilfe! Auf wichtige Geschäftsmails kann im Fall der Fälle der Kollege einen zweiten Blick werfen. Bei größeren Projekten ziehen Sie am besten einen Dienstleister hinzu. Auch ich biete die Korrektur von Texten an.

2. Schreiben Sie einheitlich!

Viele Wörter dürfen Sie seit der Rechtschreibreform auf verschiedene Weise schreiben. Der Duden markiert die von ihm empfohlene Schreibweise gelb. Er orientiert sich am tatsächlichen Sprachgebrauch sowie den Bedürfnissen der Leser und der Schreiber. Wofür Sie sich entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Aber: Bleiben Sie einheitlich!

Beispiele

existentiell oder existenziell?
Der Duden empfiehlt die Schreibweise mit z, da wir sie dem Grundwort Existenz zuordnen. Hier ist – nach meiner Interpretation – das Bedürfnis der Schreibenden berücksichtigt.

-fon oder -phon?
Der Duden empfiehlt Megafon, Saxofon und Xylofon – analog dem Telefon. Hier orientiert er sich vor allem am Sprachgebrauch.

Ihnen ist existentiell lieber? Kein Problem! Dann schreiben Sie bitte auch potentiell statt potenziell – alles andere verwirrt. Ob unentbehrlich und möglich nicht die schöneren Alternativen wären, steht auf einem anderen Blatt.

Ich folge bei meinen Korrekturen dem DUDEN, um auf Nummer sicher zu gehen. Obwohl mein Sprachgefühl in wenigen Fällen anderer Meinung ist.

3. Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Die Reform 2017 ist an Ihnen vorbeigegangen? Wohl an den meisten von uns. Denn Rechtschreibung hat nicht oberste Priorität in unserem Leben – weder beruflich noch privat. Trotzdem lohnt es sich, die Neuerungen im Blick zu haben. Denn Sprache wandelt sich permanent. Das Regelwerk passt sich ihr – langsam – an. Seien Sie aufmerksam und widmen Sie entsprechenden Nachrichten ein paar Minuten Ihrer wertvollen Zeit. Es lohnt sich. Wenn Sie nichts verpassen wollen, schauen Sie regelmäßig auf dem handgetextet Blog oder meiner Facebook-Seite vorbei.

 

Fußnote: Ketschup, Jockei und der Grislibär

Der Rat für die deutsche Rechtschreibung ist für das offizielle Regelwerk unserer Rechtschreibung zuständig. Er hat die große Reform von 2006, an die Sie sich bestimmt noch erinnern, bereits zweimal nachgebessert. Das ist ärgerlich, weil wir alle jetzt noch unsicherer sind, was richtig ist. Andererseits erspart uns das nahezu körperlich schmerzhafte Schreibweisen.

Besser spät als nie sind seit 2017 beispielsweise folgende Varianten NICHT mehr zugelassen:

Ketschup, Jockei, Grislibär, Joga, Kollier, Kommunikee, Nessessär. Majonäse, passee, Bravur und Anschovis

Haben Sie alle Wörter verstanden? Ich musste bei mehreren zweimal hinschauen. Hier die korrekten Schreibweisen:

Ketchup, Jockey, Grizzlybär, Yoga, Collier, Kommuniqué, Necessaire, Mayonnaise, passé, Bravour und Anchovis

 

 

Warum richtiges Deutsch allein keinen guten Text ausmacht, sondern der Sprachstil entscheidend ist, erfahren Sie demnächst hier auf dem Blog! Anfänger-Tipps inklusive.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen